Rezension: The Raven Boys

Januar 28, 2018

1. Band
Blue Sargent had forgotten how many times she'd been told that she would kill her true love.
© Scholastic Press



Seiten: 409
Verlag: Scholastic Press
Erscheinungsjahr: 2012




     



Maggie Stiefvater is the #1 New York Times bestselling author of the novels Shiver, Linger and Forever. Her novel The Scorpio Races was named a Michael L. Printz Honor Book by the American Library Association. She is also the author of Lament and Ballad. She lives in Virginia with her husband and their two children. 
© Scholastic Press  









"There are only two reasons a non-seer would see a spirit on St. Mark's Eve. Either you're his true love ... or you killed him."

Every year, Blue Sargent stands next to her clairvoyant mother as the soon-to-be dead walk past. Blue never sees them - until this year, when a boy emerges from the dark and speaks to her.
His name is Gansey, and he's a rich student at Aglionby, the local private school. Blue has a policy of staying away from Aglionby boys. Known as Raven Boys, they can only mean trouble.
But Blue is drawn to Gansey, in a way she can't entirely explain. He is on a quest that has encompassed three other Raven Boys: Adam, the scholarship student who resents the privilege around him; Ronan, the fierce soul whose emotions range from anger to despair; and Noah, the taciturn watcher who notices many things but says very little.
For as long as she can remember, Blue has been warned that she will cause her true love to die. She doesn't believe in true love and never thought this would be a problem. But as her life becomes cought up in the strange and sinister world of the Raven Boys, she's not so sure anymore.
© Scholastic Press 



   


 Ich habe mich lange nicht gewagt, dieses Buch in die Hand zu nehmen. Nicht wegen der Geschichte, sondern weil es auf Englisch ist. Illuminae wollte ich nämlich auch auf Englisch lesen, aber ich verstehe dort nicht gerade viel. Und ich dachte, es liegt daran, dass es eine erfundene Welt ist und deshalb die Wörter nicht einfach zu verstehen sind. Doch bei The Raven Boys hatte ich gar keine Verständnisprobleme, es liess sich für mich im normalen Tempo lesen. 
Wer mich kennt und meine Rezensionen verfolgt, der weiss, ich liebe Fantasygeschichten und Paranormales sowieso. Deshalb wird es aber auch immer schwieriger, wirklich gute Bücher zu finden. 

Die traurige Nachricht, die mich letzte Woche erreichte, war: Der zweite Band kann nicht sofort geliefert werden...
Ja, das sagt wohl schon eine ganze Menge über den ersten Band. Ich habe The Raven Boys von Anfang bis Schluss verschlungen. Die Familie von Blue finde ich mit den Geheimnisen schon alleine interessant und dann kommt noch die Sage um Glendower, die ein paar Jungs aus der Aglionby Schule aufdecken wollen. 

Das Buch war richtig spannend aufgebaut, für mich wurde nie zu wenig verraten, nie zu viel. So wollte ich immer weiterlesen und es wurde nie langweilig. Auch die total unterschiedlichen Charakteren hatten für mich alle einen festen und guten Platz in der Geschichte bekommen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass irgendjemand überflüssig war oder dass er von der Autorin zu wenig durchdacht wurde.

Ich kann auf jeden Fall schon mal so viel sagen, dass sobald der zweite Band bei mir eintrifft, der nicht lange auf meinem Bücherregal warten muss.


Tina      
  











 

You Might Also Like

0 Kommentare

Beliebte Beiträge