Über die Nutzung der Büchereien

November 17, 2017



Da ich in letzter Zeit ein starkes Bedürfnis habe, meine Gedanken rund um die Bücherwelt zu teilen, habe ich beschlossen, ein neues Format zu eröffnen. Es nennt sich chertalk.
Die Beiträge werden nicht regelmässig erscheinen, da ich meine Gedanken auch nicht zeitlich steuern kann. Wenn ich aber gerade viele Ideen habe, werde ich auch nicht alle gleichzeitig raushauen. Ich schätze mal, dass ich ein bis zwei Büchertalk-Beiträge im Monat veröffentlichen werde. Natürlich sollen die Themen immer zum Diskutieren einladen, Kommentare sind also erwünscht. Ich hoffe, ihr habt genauso Freude an Diskussionen wie ich.
Nun komme ich aber zum heutigen Thema...


Die Nutzung der Bücherei

Seit ich ein kleines Mädchen war, besuchte ich die Bücherei in unserer Nähe stets mir einer grossen Vorfreude. Vor allem vor den Ferien verliess ich den Ort nie ohne einen dicken Stapel Bücher. Früher durfte ich mir keine Bücher kaufen, es hiess, es sei unnötig, Geld dafür auszugeben, wenn man es ausleihen kann. Ich habe diesen Satz als Kind nie nachvollziehen können. Denn ich wollte doch die Bücher besitzen.

Mittlerweile habe ich ein Regal voller Bücher zu Hause, doch es sind noch lange nicht so viele. Denn mit dem Älterwerden habe ich auch selbst gelernt, die Bücherei zu schätzen. Und ich habe mich auf etwas geeinigt: Gibt es das Buch in der Bücherei, leihe ich es aus. Gibt es das Buch nicht, überlege ich mir, ob ich es wirklich will und wenn die Antwort "ja" lautet, dann kaufe ich das Buch.
Da ich in einer sehr kleinen Umgebung wohne, gehen immer die selben Leute in diese Bücherei. Ich kenne die Angestellten bereits und sie kennen mich. Unterhaltungen mit ihnen liebe ich, denn sie wissen so viel über die Bücherwelt und ihre Hilfsbereitschaft ist gross. Dadurch hatte ich auch schon die Chance, bei der Auswahl von Neuzugängen zu helfen. Sie wissen bereits, dass ich mich im Fantasy-Bereich schon durchgesuchtet habe und fragen mich manchmal, welche Reihe ich denn gerne lesen würde. Mein Bruder zum Beispiel ist der geborene Comic-Leser und konnte in diesem Bereich auch schon Vorschläge bringen.

Damit will ich sagen, dass man ein Buch nicht immer sofort kaufen muss. Bestimmt ist das Gefühl des Besitzens ein sehr schönes, ich kenne es auch. Aber mein Herz schlägt immer noch für den Charme einer Bücherei. Es ist ein Ort der Ruhe, den man gerne besucht. Und ich muss kein schlechtes Gewissen haben, dass ich gerade Geld ausgegeben habe für etwas, was ich eigentlich mit anderen Menschen hätte teilen können. Ein Fehlgriff einer Lektüre spielt keine Rolle, da man es wieder zurückbringen kann.  

Was ist eure Geschichte zum Thema Bücherei? Leiht ihr gerne Bücher aus oder kauft ihr alle?  


Tina    

You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Hallo Tina :)

    Als Kind war ich aus der örtlichen Bücherei auch nur schwer wieder herauszubekommen - und wenn dann nur mit einem ganzen Sack voll neuer Bücher :D Derzeit gehe ich gar nicht mehr in Büchereien. Mein SuB ist einfach zu riesig, als dass sich die Gebühren für eine Bücherei für mich wirklich lohnen würden.

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,
      ja ich denke, dann entscheidet man sich eher für den SuB. Ich habe gar nicht so viel Ungelesenes zu Hause, deshalb lohnt es sich für mich doch sehr. (;

      Liebste Grüsse
      Tina

      Löschen
    2. Hallo Tina :)

      Ich würde mir wirklich wünschen, öfter in die Bücherei zu gehen, aber mein SuB sagt dazu NEIN *lach* So bleibt es eben bei meinen Besuchen, bei denen ich Bücher abgebe, damit sich andere über die Geschichten freuen können <3

      Liebe Grüße,
      Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

      Löschen

Beliebte Beiträge