Rezension: Der Kuss der Lüge

Oktober 05, 2017

1. Band
Heute war der Tag, an dem tausend Träume sterben mussten und ein einziger geboren wurde. Der Wind wusste es. Es war der erste Juni, aber kalte Böen verbissen sich so heftig wie im tiefsten Winter in die Festung oben auf dem Hügel.



Seiten: 559
Verlag: One von Bastei Lübbe
Erscheinungsjahr: 2017   










Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Buch 1 der Chroniken der Verliebenen, ist das erste Buch der Autorin, das bei ONE erscheint. Die Folgebände der beliebten Serie, die es bis auf die vorderen Plätze der New-York-Times-Bestsellerliste geschafft haben, folgen in Kürze ebenfalls im ONE-Programm.
Bastei Lübbe)

  




Das Cover ist ein richtiger Hingucker. Es ist ganz in grün-grau gehalten, was es düster macht. Denn im Vordergrund steht ein Mädchen in einem schönen Kleid und Blumenkranz in den Haaren, süss und gar nicht geschaffen für das Düstere. Es sind wie zwei verschiedene Welten, die aufeinandertreffen. Ein unschuldiges Mädchen, welches in eine dunkle Welt gezogen wird. Und in etwa passt das ja auch zur Geschichte. Die kleinen Details rund um den silbernen Titel herum gefallen mir persönlich am besten. Es ist nicht zu viel und auch nicht zu wenig. Es gibt dem Cover noch so den Touch einer Fantasy-Geschichte. 
Auch habe ich gesehen, dass der erste Band auf deutsch fast gleich aussieht wie die Originalausgabe, nur die Farben sind beim Original noch dunkler. Auch das finde ich super, denn mir gefallen die Originalcovers meist besser und jetzt kann ich mich nicht beklagen, dass das deutsche nicht gleich ist.


   




Ein Befehlt, und das Licht gehorcht.
Ein Wink von ihr, und Sonne, Mond und Sterne fallen auf die Knie und erheben sich wieder.
Sie ist Lia, Königstochter von Morrighan.
Am Tag ihrer Hochzeit entflieht sie ihrem goldenen Käfig und lässt ihr bisheriges Leben hinter sich.
Weit entfernt von Morrighan heuert Lia in einer Taverne an. Dort lernt sie eines Abends zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiss: Die beiden sind auf dern Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten soll. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen. Und ahnt nicht, dass sie längst in grösster Gefahr schwebt...
Bastei Lübbe)

     




"Die Pläne haben sich geändert", sagte ich fest. Ich raffe mein Brautkleid zusammen, damit ich den Fuss in den Steigbügel schieben konnte. Dem blonden Burschen fiel die Kinnlade herunter, als er mein einst so makelloses Kleid betrachtete. "Aber..."
"Beeil dich!", herrschte ich ihn an und entriss ihm die Zügel. Er gehorchte und half Pauline aufs Pferd. Einer Entscheidung folgend, die nie mehr ungeschehen zu machen war, die tausend Träume beendete und einen gebar, galoppierte ich mit Pauline an meiner Seite auf die Deckung des Waldes zu. Ich sah nicht ein einziges Mal zurück.
Bastei Lübbe)

   




Lia sollte heiraten, doch sie will nicht einfach irgendjemanden heiraten, den sie nicht kennt. Deshalb flieht sie mit ihrer besten Freundin Pauline zusammen am Tag ihrer Hochzeit. Sie kommen an einer Taverne an, wo sie arbeiten können. Dort kreuzen zwei Männer auf, Rafe und Kaden. Man erfährt als Leser, dass einer der Prinz ist, den Lia heiraten sollte und einer ist ein ausgesandter Mörder, der Lia töten soll. Lia weiss nichts von den beiden und als Leser weiss man nicht, wer Prinz und wer Mörder ist, was die ganze Geschichte sehr spannend machte. Ich selbst habe die Identitäten falsch geraten und war gegen Schluss doch sehr überrascht. Und als ich überelegte, machte alles doch Sinn. Ich verrate nicht, wer wer ist, sonst nehme ich zukünftigen Lesern dieses Buches noch die Spannung weg. 
Auf jeden Fall kommt dann am Ende eine riesen Umkehrung und ab dort wird die Geschichte auch brutaler. 
Wegen der Dreiecksbeziehung wollte ich zuerst eigentlich nicht mehr weiterlesen, doch da das Ende nochmals richtig spannend war, bin ich mir jetzt da nicht mehr so sicher.
Wenn ich weiterlese, sollte ich das eventuell bald tun, denn ich glaube, es ist keine Geschichte, die mich so umgeworfen hat, dass ich ihr noch lange folgen kann.






Tina       

You Might Also Like

0 Kommentare

Beliebte Beiträge