10/20/2016

Rezension: Zodiac

1. Band
Wenn ich an zu Hause denke, sehe ich Blau.


-Autorin-
Romina Russell lebt als Autorin in Los Angeles, stammt aber ursprünglich aus Argentinien. Ihre ersten Schreib-Erfolge landete Romina im College mit ihrer wöchentlichen Kolumne für den Miami Herald - seitdem hat sie nie aufgehört zu schreiben. Wenn sie nicht gerade an ihrer "Zodiac"-Reihe arbeitet, produziert Romina Film-Trailer, widmet sich der Fotografie oder träumt davon, ein neues Schlagzeug zu kaufen. Rominas Sternzeichen ist Jungfrau.
 
-Klappentext-
In den Sternen liegt dein Schicksal...
Im Haus Steinbock leben die weisesten Menschen. Das Volk der Waage ist stets gerecht. Und ein wahrer Krebs ist immer für seine Familie da. Die Galaxie Zodiac besteht aus zwölf Planetenkonstellationen, die nach den Tierkreiszeichen benannt sind. Doch wenn die 16-jährige Rho zu den Sternen aufblickt, sieht sie mehr als nur zwölf Häuser: sie sieht die Zukunft. Denn Rho verfügt über die Fähigkeit, die Sterne zu deuten. Doch als sie die Vernichtung ihrer Heimat Krebs voraussagt, glaubt ihr niemand - bis es zu spät ist. Unzählige Menschen sterben und es ist noch nicht vorbei. Gemeinsam mit ihren Mitstreitern Mathias und Hysan mach sich Rho auf, um die Galaxie zu retten. Denn ein Ungeheuer ist erwacht, das längst vergessen schien.
  
-Inhalt-
Die 16-jährige Rhoma vom Planeten Krebs verfügt - wie viele andere in der Galaxie Zodiac - über die Fähigkeit, in den Sternen zu lesen. Doch während ihre Mitschüler die Zukunft anhand genauester Berechnungen und wissenschaftlicher Erkenntnisse vorhersagen, schaut Rho nur zu den Sternen auf und wartet auf ein Zeichen. Deswegen gilt sie bei den Lehrern als unverbesserliche Träumerin und ist kurz davor durch ihre Prüfungen zu fallen. Doch als eine schreckliche Katastrophe das Sternbild Krebs heimsucht, bei der unzählige Menschen sterben, war Rho die einzige, die die Gefahr in den Sternen hat kommen sehen. Völlig überraschend wird sie zur neuen Wächterin von Krebs ernannt, zur obersten Sterndeuterin ihrer Heimat. Aber Rho entdeckt ein Omen in den Sternen, das nichts Gutes verheisst: Die Katastrophe von Krebs war kein Unfall. Andere werden folgen. Und vielleicht wird ganz Zodiac untergehen. Doch wer glaubt einem unerfahrenen Teenager, der ein Monster in den Sternen sieht?
 
-Meine Meinung-
Die Idee mit den Sternzeichen gefiehl mir beim Kauf des Buches sofort und sie gefällt mir immer noch. Jeder Planet hat einen Wächter. Und Rho wird zum Wächter von Krebs ernannt und das, obwohl sie dafür noch sehr jung ist. Doch als sie von Ochus, dem 13. Haus warnen will, glauben ihr sehr wenige. Denn jedes Haus hat sein eigenes Märchen über den Schlangenträger. 
Die Geschichte fand ich das ganze Buch durch sehr spannend. Es geschahen ständig neue Ereignisse, die man nicht erwartet hätte und die einen ans Buch fesseln.
Leider gefiehlen mir die Charakteren nicht wirklich, vor allem die Hauptcharakteren. Sie waren wieder zu typisch. Auch die Liebesgeschichte war wieder mal eine voraussehende Beziehung, bei der ich manchmal mit den Augen rollen musste. 
Hätte mich die Idee mit den Sternzeichen nicht so gefallen, wäre die Bewertung wahrscheinlich schlechter ausgefallen. 

       

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen