April 14, 2016



Ich wurde gefragt, ob ich meinen Einkauf von der Warner Bros. Studio Tour zeigen kann und ich dachte mir, wieso nicht gleich einen allgemeinen Eintrag darüber schreiben. Es gibt ein paar persönliche Erfahrungen über Anreise, Ablauf etc. Und am Schluss zeige ich euch meine Ausbeutung mit den Preisen.

Tickets und Anreise
Wir haben die Tickets zu Hause im Vorraus bestellt und zwar ungefähr drei Monate vor der Abreise. Dort gebt ihr eine Zeit an, wenn ihr herein wollt. Denn es werden nicht alle Leute gleichzeitig hinein geschickt. Auf unserem Ticket stand 11.00 Uhr und zwischen 11.00 Uhr und 11.30 Uhr konnte man sich dann in eine Schlange stellen. Keine Angst, die Schlange dauert keine Ewigkeit, da ja jeder nur zu seiner Zeit anstehen kann.
Auch solltet ihr euch informieren, ab wo so ein Tourbus fährt und wie ihr zu diesem Bahnhof gelangt. Uns ist zum Beispiel passiert, dass wir an Ostern gingen und die Züge nicht normal fuhren. Den Zug, den wir eigentlich nehmen mussten, fiel ganz aus und mit Müh und Not konnten wir jemanden finden, der uns einen anderen Weg zeigen konnte. Dann hatten wir auch Glück, dass gerade so ein Tourbus da stand und wir nicht noch warten mussten, denn wir waren sehr knapp dran. Ich fing schon an daran zu zweifeln, dass wir noch herein gelassen werden. Also: Informiert euch und denkt auch an die Feiertage!

Tour
Nachdem man in einer Gruppe in einen Kinosaal kam, gab es einen kleinen Film zu den Warner Bros. Studios. Dann kam man in den grossen Saal und nach einer kleinen Ansprache war man frei, sich alles anzusehen. Und hier kommt der zweite Tipp: Rechnet damit, dass ihr den ganzen Tag dort verbringt!
Es ist so unglaublich gross und in jeder Ecke stehen kleine Details von den Filmen. Man glaubt gar nicht, dass alles extra für die Filme gebaut worden ist. All die Räume und all die Kreaturen. Sie wurden nicht einfach per Computer zum Leben erweckt, sie wurden wirklich erstellt. Ich konnte kaum glauben, dass es mir beim Anblick von Aragog der Riesenspinne (die wirklich riesig war) kalt den Rücken runter lief.
Beim Kauf der Tickets kann man auch noch Kopfhörer dazu haben, wenn man möchte. Dort kann man dann auf einem Touchscreen die einzelnen Stationen auswählen und auch Hintergrundinformationen erfahren. Wusstet ihr, dass die Betten im Jungenschlafsaal für die Schauspieler mit der Zeit viel zu klein waren und sie ihre Beine jedes mal anzogen, wenn sie eine Szene darin spielen mussten? 
Es gab Stationen, wo man ein Foto von sich auf einem Besen machen lassen konnte. Aber natürlich auch ein Bild auf dem Gleis 9 3/4 darf nicht fehlen. 
Nach ein paar Räumen und dem ersten kleinen Shop, kam man in den Speisseraum. Dort gab es normales Essen, aber auch Butterbier. Es schmeckte sooooo gut. Und nach jedem Schluck hatte man den typischen Butterbierschnauz. Danach gab es direkt eine Station draussen, mit Harry's Haus, der Brücke vor Hogwarst und dem Nachtbus. Später kam für mich das Beeindruckendste: Die Winkelgasse. Alle Läden standen dort, am Anfang Gringotts und man hatte das Gefühl, man steht im Film. Aber auch ganz Hogwarts wurde aufgebaut und es war nicht gerade klein. 

Shop
Nach einer langer Reise durch die ganze Harry Potter Welt, kam man zum Shop. Er war vollgestopft mit Leuten, man musste sich richtig durchzwängen, aber das hielt mich nicht ab, dort eine Zeit lang zu verweilen. Die Preise waren recht hoch, somit konnte ich mich lange nicht entscheiden, was ich mitnehme. Aber hier ist es:

Preis: £47.95
Da ich ein Ravenclaw bin, musste natürlich etwas von meinem Haus mitkommen. Der Pullover gibt sehr warm, habe ihn direkt beim Heimflug angezogen. 

Preis (Lunas Zauberstab): £26.95
Preis (Remeberall): finde den Preis gerade nicht

Preis (Schokofrosch): £8.95
Preis (Bertie Bott's Bohnen): £8.95


Fazit: Für jeden Harry Potter Liebhaber ist es ein unvergesslicher Tag. 
     

You Might Also Like

0 Kommentare

Beliebte Beiträge