Rezension: Die Auserwählten in der Brandwüste

Oktober 01, 2015

2. Band
Bevor die Welt zusammenbrach, hörte Thomas etwas.


-Autor-
James Dashner wuchs in einer Kleinstadt in Georgia, USA, auf. Der dichte Wald in dieser Gegend lieferte ihm bereits als Kind viele Ideen für seine späteren Geschichten. Nach seinem Studium arbeitete James zunächst in der Wirtschaft. Doch schon bald fühlte er sich als >>kreativer Mensch im Körper eines Buchhalters<< gefangen und wandte sich dem Schreiben zu. Seitdem ist er Autor zahlreicher Bücher. Seine Trilogie >>Die Auserwählten<< eroberte weltweit die Bestsellerlisten und hat sich im englischsprachigen Raum inzwischen mehr als 3.5 Millionen Mal verkauft. Der erste Band wurde von 20th Century Fox verfilmt, unter anderem mit Dylan O'Brien und Thomas Brodie-Sangster in den Hauptrollen. James Dashner lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern inmitten der Rocky Mountains, behauptet er zumindest. Weitere Informationen unter www.jamesdashner.com.

-Inhalt-
Sie haben einen Ausweg aus dem tödlichen Labyrinth gefunden und geglaubt, endlich wären sie frei. Doch auf Thomas und seine Freunde wartet das Grauen: sengende Hitze, verbranntes Land und Menschen, die mit einem tödlichen Virus infiziert sind. Und die undurchsichtigen Schöpfer halten noch immer die Fäden in der Hand. Damit steht den Jungen die nächste Pfrüfung bevor. Innerhalb von zwei Wochen müssen sie die Brandwüste durchqueren. Sonst sind Thomas und seine Freunde verloren.

-Meine Meinung-
Ich war so gespannt darauf, wie es mit der Geschichte weitergeht. Obwohl ich nicht weniger gestresst war als sonst, hatte ich das Buch ziemlich schnell fertig gelesen, da ich am Abend nicht einschlafen konnte, sobald ich nicht mindestend ein Kapitel gelesen hatte. Es fängt mit Spannung an und hört natürlich mitten in der Spannung auf.
In diesem Buch kommen immer wieder mehr Erinnerungen von Thomas zurück, doch er kann sie noch nicht zusammensetzen. Sie wurden von ANGST gezwungen in die Brandwüste zu gehen, da sie sonst in dem kleinen Gebäude sterben würden. Ausserdem verschwindet plötzlich Theresa und ein anderer Junge steht an ihrer Stelle da. Aris war zuvor in der Gruppe B in einem gleichen Labyrinth. Bei Gruppe B lief das Gleiche ab, ausser dass es dort alles Mädchen waren, bis auf Aris. Was es mit Theresa und Aris auf sich hat, werde ich nicht verraten, aber das Ganze ist auf jeden Fall interessant. In der Brandwüste treffen Thomas und seine Freunde auf eine Gruppe Cranks. Wer es noch nicht weiss, Cranks sind solche, die sich mit dem Virus infiziert haben. Jorge und Brenda von den Cranks werden auch noch eine wichtige Rolle spielen. Es gibt aber noch die Cranks, die schon im Endstadium sind und mit denen Thomas auch noch ein paar Probleme bekommt. 
Das ganze Buch steckt voller neuen Informationen und doch bleibt noch so viel offen, dass man das dritte Buch kaum noch erwarten kann. Wie im ersten Teil, verliert es nirgendwo die Spannung und ich finde immer noch, dass sich James Dashner eine geniale Welt ausgedacht hat. Ich hoffe nur, die Zukunft sieht nicht wirklich so aus. Thomas blieb Thomas, jedoch hat sich Theresa verändert, was mir nicht so gefiel. Man wusste auch nicht mehr, wem man trauen konnte und wem nicht. Die Geschichte steckte voller Geheimnisse und ich denke mir, mit den Geheimnissen ist es noch nicht vorbei. Auf jeden Fall freue ich mich auf den letzten Band.

     

You Might Also Like

0 Kommentare

Beliebte Beiträge