Rezension: Gone Girl, das perfekte Opfer

Juni 05, 2015

Wenn ich an meine Frau denke, fällt mir immer ihr Kopf ein.


-Autorin-
Gillian Flynn wuchs in Kansas City, Missouri, auf. Nach College und Universitäts-Studium in Kansas und Chicago zog es sie nach Kalifornien, anschliessend nach New York. Im Jahre 2006 erschien ihr erster Roman >Cry Baby<, mit dem sie grosses Aufsehen erregte. Das Buch erhielt gleich zwei >>British Dagger Awards<<. Ihr zweiter Roman >Finstere Orte< erschien 2009 und wurde ebenfalls ein riesiger Erfolg. Im Juli 2012 erschien ihr dritter Roman >Gone Girl< und löste ein riesiges Medienspektakel aus. Das Buch stand monatelang auf Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste und wurde mehr als drei Millionen mal verkauft. Alle drei Bücher werden verfilmt und demnächst im Kino zu sehen sein. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Chicago.

-Klappentext-
>>Der Thriller-Blockbuster des Jahres!<<
-Spiegle online

>>Gone Girl ist das spannendste (und fieseste) Beziehungsdrama [...] Sie werden ihren Partner nach der Lektüre mit anderen Augen sehen.<<
-Brigitte

>>Achtung, dieser genial gemachte Thriller nimmt so viele unvorhergesehene Wendungen, dass einem schwindlig werden kann.<<
-Maxi

>>...Gillian Flynn ist die neue Königin des perversen Psychothrillers..., eine geniale Architektin des Grusels. Derzeit schlicht die Beste.<<
-Simone Meier, Tages-Anzeiger

>>Sehr fein, sehr klug, sehr weiblich.<<
-Stern   

-Inhalt-
>Was denkst du gerade, Amy?< Das habe ich sie oft gefragt. Was denkst du? Wer bist du? Wie gut kennt man eigentlich den Menschen, den man liebt?
Genau das fragt sich Nick Dunne an diesem sonnigen Morgen seines fünften Hochzeitstages. An diesem Morgen verschwindet seine Frau Amy spurlos. Die Polizei verdächtigt sofort Nick. Amys Freunde berichten, dass sie Angst vor ihm hatte. Was geschah mit Nicks wunderbarer Frau Amy.

-Meine Meinung-
Das Cover des Buches finde ich schlicht, aber es passt perfekt zu der Stimmung der Geschichte. Der grelle Farbklecks in der Finsternis, so amazing wie Amazing Amy in der Geschichte. Und ich kann euch verpsrechen: Amy ist amazing und das auf ihre ganz eigene, beängstigende Art und Weise. Der Kommentar oben von Maxi finde ich, ist eine sehr gute Erklärung für dieses Buch. Es nimmt so viele überraschende Wendungen. Deshalb fällt es mir jetzt auch gerade sehr schwer meine Meinung zu schreiben, weil ich euch ja nicht spoilern möchte, falls ihr es noch nicht gelesen habt. Das Buch ist ein bisschen in die Länge gezogen worden. Es fiel mir an manchen Stellen echt schwer, nicht abzuschweifen. Doch es brauchte dann oftmals die Informationen, die darin verborgen liegen, denn dann gab es immer wieder diesen 'Aha-Effekt'.  Die Personen wurden gut gewählt und charakterisiert, obwohl es sehr viele gab. 
Das Ende fand ich leider enttäuschend. Es ist für mich ein zu offenes Ende und das mag ich nicht, wenn es danach nicht einen weiteren Band gibt. Ich fand das Buch gut und unterhaltsam, jedoch habe ich mehr erwartet, weil es immer so gelobt wurde.

 

You Might Also Like

0 Kommentare

Beliebte Beiträge