Rezension: Feuer & Glas Die Verschwörung

Oktober 13, 2014

2. Band
Er hasst das leere weisse Rauschen, das einsetzt, sobald er die Augen schliesst und an früher zu denken versucht.

-Autorin-
Brigitte Riebe 1953 geboren, ist promovierte Historikerin und arbeitete zunächst als Verlagslektorin. Neben ihren bekannten historischen Romanen wie Die Pestmagd und Die geheime Braut hat sie sich einen Namen als Jugendbuchautorin gemacht. In ihrer zwei Bücher umspannenden Saga Feuer und Glas verwebt sie erstmals Geschichte mit einem magischen Geheimnis. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und dem Kater Filou in München.

-Klappentext-
Schöner, magischer und gefährlicher kann die erste Liebe nicht sein!
Konstantinopel im Jahr 1509: Milla, das Mädchen, das über die Kräfte des Feuers gebietet, und Luca, der Junge, dessen Familie zu den Wasserleuten gehört, suchen in der sagenumwobenen Stadt am Bosporus Millas Vater Leandro. Doch als sie ihn endlich finden, kann er sich an nichts erinnern. Nicht an sein früheres Leben und nicht an Milla. Milla ahnt, dass sie selbst und ihre Liebe zu Luca in höchster Gefahr sind, wenn es ihr nicht gelingt, das dunkle Geheimnis um Leandro zu lüften…

-Inhalt-
In der magischen Lagunenstadt Venedig sind sie sich das erste Mal begegnet: die sechzehnjährige Milla, die von den Feuerleuten abstammt, und Luca aus dem Geschlecht der Wasserleute.
Obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten, haben sie sich ineinander verliebt. Und so reisen sie gemeinsam nach Konstantinopel, um dort Millas Vater zu suchen, über dessen Verschwinden ein dunkles Geheimnis liegt. Aber die so lange herbeigesehnte Begegnung mit ihrem Vater verläuft völlig anders als erwartet: Er hat seine Vergangenheit vergessen, auch Milla!
Doch weder bebende Erde, die Krieger des Sultans noch ein alter Freund können das Feuermädchen vor dem Vorhaben, ihren Vater zu retten, abhalten. Was sie und Luca nicht ahnen: Milla selbst steht im Zentrum einer Intrige, die im Palast des Sultans ihren Ursprung hat und bis nach Venedig reicht. Denn es ist ihre Gabe, Glas zu blasen, die unendliche Macht verleiht...

-Meine Meinung-
Der erste Band der Geschichte hatte mir richtig gut gefallen. Ich fand es irgendwie anziehend mit der Gabe des Feuers, magisches Glas blasen zu können. Ich fand die Idee mit Venedig und Murano hinreissend. Der zweite Teil war zwar ebenso spannend geschrieben, jedoch fand ich alles ein wenig voreilig. Im ersten Buch wusste sie nicht mal richtig, was sie ist und im zweiten Teil konnte sie ihre Macht plötzlich perfekt einsetzen. Die Idee dahinter war sicher gut und aufregend, doch umgesetzt wurde diese leider weniger toll. Ich muss erwähnen, dass man diese zwei Bücher hintereinander lesen sollte, sonst kommt man zumindest am Anfang nicht mehr wirklich mit. Die Charakteren habe ich ins Herz geschlossen. Vor allem Enya und Ganesh, wobei ich leider nicht mehr weiss, seit wann Enya in der Geschichte vorkommt. Deshalb: Lest es wirklich hintereinander. Der ganze Teil mit Millas Vater fand ich wieder gut umgesetzt. Doch da war wieder die plötzliche, beherrschende Macht übers Feuer von Milla im Wege. Und auch Luca beherrschte das Wasser plötzlich perfekt.
Das erste Buch hat mir besser gefallen. Die ganzen Unsicherheiten und Geheimnisse über Feuer und Wasser und das Geheimnisvolle der magischen Gondel aus Glas mit dem Sand aus Odana hat mir im zweiten Teil leider gefehlt.

       

You Might Also Like

0 Kommentare

Beliebte Beiträge